GLAUBE IN ZEITEN VON CORONA

Tipps, Gebete, Informationen und Gottesdienste für zu Hause finden Sie hier: Corona-Virus & Kirchengemeinde

 



VIDEOANDACHT VOM 22.03.2020 - aus der Martin-Luther-Kirche in Aufenau



CORONA UPDATE - 18.03.2020

Liebe Geschwister,

 

das Corona-Virus treibt sein Unwesen. Grundsätzlich sollen soziale Kontakte weitestgehend vermieden werden. Das ist eine große Herausforderung für das kirchliche Leben und den persönlichen Glauben. Aufgrund der aktuellen Maßnahmen wird sich für die nächsten Wochen folgendes ändern:

 

 Absage aller Veranstaltungen: Bis auf weiteres dürfen keine Zusammenkünfte in der Kirche stattfinden, d.h. alle Gottesdienste, Konfirmandenunterricht, Krabbelgruppe, Proben der Churchies, Ökumenischer Frauenkreis, fallen aus.

 

·        Auch unsere wichtigste Festzeit, Passion und Ostern, ist betroffen.

 

·        Beerdigungen können stattfinden, allerdings nur im kleinen Kreis (max. 5 Personen)

 

 

 Alternativen: Wir arbeiten eng mit den Kollegen der Gemeinden Wächtersbach und Spielberg-Waldensberg zusammen. Es wird digitale und analoge Alternativen zu den herkömmlichen Gottesdiensten geben, z.B. Videoandachten im Internet oder auch Andachten, die jeder zu Hause selbstständig feiern kann.

 

 

 Pfarrerin & Pfarrer: Es dürfen keine Hausbesuche mehr gemacht werden. Haben Sie trotzdem Gesprächsbedarf? Das Pfarramt bleibt erreichbar unter der bekannten Telefonnummer und den bekannten E-Mail-Adressen.

 

 

 Offene Kirchen: Es soll weiterhin möglich sein, Kirchen zu besuchen. Darum werden wir die Kirchen zu folgenden Zeiten sonntags öffnen.

 

·        09:15 – 10:00 Uhr Martin-Luther-Kirche Aufenau

 

·        10:15 – 11:00 Uhr Johannes-Kirche Neudorf

 

·        11:15 – 12:00 Uhr Emmaus-Kirche Kassel

 

 

 Gebetszeiten: Die Kirchenglocken rufen uns drei Mal am Tag zum Gebet. Vielleicht kommen Sie zu dieser Zeit kurz zur Ruhe, sprechen in Gedanken oder laut ein Gebet, erzählen Gott von ihren Sorgen und Gefühlen oder bitten um seinen Segen.

 

 

 Selbstständig den Glauben leben: Die Passionszeit erleben wir dieses Jahr in einer besonderen Perspektive. Unsere persönliche Frömmigkeit rückt stärker in den Fokus. Auch zu Hause und im engen Kreis kann Glaube gelebt werden: in Gebeten oder in der eigenen Bibellektüre. Vielleicht tut es ihnen gut, eine Kerze anzuzünden und ein Kreuz aufzustellen (für den kleinen Gottesdienst zu Hause).

 

Empfehlungen und Material stellen wir zur Verfügung (z.B. sonntags in den Kirchen & online).

 

 

 Internet: Aktuell finden Sie Informationen auf unserer Homepage:

 

www.aufenau-evangelisch.de

 

·        Diese wird zum 7. April abgeschaltet. Dann werden Sie automatisch weitergeleitet.

 

·        Sobald wie möglich geht unsere neue Internetseite, die wir zusammen mit Wächtersbach und Spielberg-Waldensberg führen online:

 

www.mittlereskinzigtal-ev.de oder auch www.kirchenblaettchen.de

 

·        Auf Facebook sind wir zu finden unter www.facebook.com/KirchengemeindeAufenau

 

 

 Einkaufshilfe: Können Sie nicht mehr selbst einkaufen gehen? Wir versuchen eine Lösung zu finden. Melden Sie sich im Pfarramt oder bei einer Kirchenvorsteherin.

 

 

 Wie weiter: Grundsätzlich kann nicht abgesehen werden, wie lange die Maßnahmen aufrechterhalten werden müssen. Wir halten Sie auf dem Laufenden per Presse, E-Mail, Facebook, Auslage in den Kirchen. Es wird auch einen E-Mail-Newsletter geben, zu dem Sie sich anmelden können.

 

 

 Einsatz: Beten wir und setzen wir uns auch selbst dafür ein, dass diese gesundheitliche, gesellschaftliche und kirchliche Krise schnellstmöglich und mit möglichst geringem Schaden vorübergeht.

 

 

Gott,

wir beten zu dir, weil wir Kraft brauchen.

Kraft für diese unübersichtliche Lage.

Kraft, um unser Leben umzustellen und auf Freiheiten, zu verzichten.

Hilf uns, dass wir einander beistehen und Rücksicht nehmen.

Wir beten für die Menschen, die im Gesundheitswesen und für die tägliche Versorgung arbeiten.

Wir beten für Politikerinnen und Politiker, dass sie weise Entscheidungen treffen.

Wir beten für all die Menschen, die sich um ihre Zukunft sorgen, weil sie nicht arbeiten können.

Wir beten für Familien, die ihren Alltag umstellen müssen.

Wir beten für alle, die chronisch krank oder schon alt sind und die das Virus nicht verkraften würden.

Wir beten für alle, die bereits am Virus erkrankt sind, dass sie gesund werden.

Gott wir beten dafür, dass wir als Gemeinschaft zusammenstehen.

Wir wollen uns nicht von Hass und Schuldzuweisung, sondern von Liebe und Verständnis leiten lassen.

Gott, sei bei uns und gib uns Kraft und Segen.

 

Es segne und behüte uns Gott der Allmächtige, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

 



UNSER GEMEINDELEBEN IN ZEITEN DES CORONA-VIRUS - Wie ist der Stand und wie geht es weiter?

Auf beinahe alle Lebensbereiche wirkt sich das Corona-Virus derzeit aus. Auch auf das kirchliche Geemeindeleben.

 

Unsere Landeskirche, die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, und unsere Bischöfin, Beate Hofmann, haben den Gemeinden Handlungsempfehlungen gegeben. Den Wortlaut der Empfehlung finden Sie auf der Seite der EKKW: Link

Auch wir, der Kirchenvorstand und die Pfarrer, prüfen jetzt und immer wieder wie wir weiter verfahren.

 

Derzeit sieht es so aus:

Vorerst werden alle Gemeindeveranstaltungen abgesagt bzw. verschoben.

Das betrifft:

- Gottesdienste

- Konfirmandenunterricht

- Krabbelgruppe

- Ökumenischer Frauentreff (Fahrt nach Berlin wird verschoben)

 

Wie geht es weiter?

Klar ist, für die ausfallenden Gottesdienste soll es Ersatz geben. Wir überlegen derzeit, wie dieser Aussehen könnte. Jedenfalls ist es wichtig, dass wir als Gemeinde auch in dieser Zeit nicht ohne die Verkündigung von Trost, Zuspruch, Ermutigung und Vergebung auskommen müssen. Die Verkündigung und das Beten werden sich aber vermutlich auf digitale und analoge Wege ohne viel Kontakt beschränken müssen.

Es ist möglich, dass auch im April/Mai viele Veranstaltungen und Gottesdienste ausfallen, z.B. die Konfirmation am 10. Mai, Kar- und Ostergottesdienste.

 

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten, sobald wir Konzepte entwickelt haben, wie unser Gemeinde- und Glaubensleben in den nächsten Wochen aussehen könnte.

 

Grüße,

Ihre Pfarrerin Sarah Mahn

Ihr Pfarrer Justus Mahn

 

 


WOHIN FLIEßT UNSER GELD? Die Kirchensteuer

Was passiert eigentlich mit der Kirchensteuer?

Was ist eigentlich die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck?

 

Falls Sie sich das auch schon einmal gefragt haben, dürften folgende Grafiken Sie interessieren:

Eine Grafik über die Verwendung der Kirchensteuergelder und eine mit interessanten Zahlen und Daten über unsere Landeskirche.

 

An dieser Stelle ist es angebracht einmal Danke zu sagen für alle Gelder, mit denen Sie die Kirche handlungsfähig machen. Kirchensteuern, Kollekten, Spenden.

Vielen Dank!